Boards

Weitere Kategorien

*31* Dartboard Magnetic Darts (Artnr. 20567)

  • Sofort versandfähig.
    Sofort versandfähig.
    Gewicht: 0.8050 kg

EUR 13,60

inkl. 16 % USt
zzgl. Versandkosten

Art.Nr.: 20567

*31* Ersatz-Magnetpfeile 6 Stück (Artnr. 21979)

  • Sofort versandfähig.
    Sofort versandfähig.
    Gewicht: 0.0360 kg

EUR 7,75

inkl. 16 % USt
zzgl. Versandkosten

Art.Nr.: 21979

Mike´s Infobox "Dartboard":

WELCHE DARTBOARDS GIBT ES?

faq boards

Im internationalen E-Dartsport haben sich zwei Standard-Boardgrößen etabliert. Zum einen die Merkur/Löwen-Scheibe mit einem Durchmesser von 34,0 cm, zum anderen die American Darts-Scheibe mit einem Durchmesser von 39,5 cm, jeweils gemessen bis zum äußeren Double-Ring. Von der Größe der Scheibe ist auch die Spieltaktik abhängig. Zum Punkten wird bei der Merkur/Löwen-Scheibe vor allem auf die Treble 20 gezielt. Double- und Treble-Ring sind hier mit nur zwei Lochreihen entscheidend kleiner. Bei Fehlwürfen hat man trotzdem noch eine Chance auf den Sieg, da die Wahrscheinlichkeit für Fehlwürfe auch beim Gegner entsprechend hoch ist. Mit fünf Lochreihen sind Double- und Treble-Ring bei der American Darts-Scheibe entscheidend größer. Trotzdem punkten Spieler nicht bevorzugt darauf. Denn bei Fehlwürfen wäre das Risiko entscheidend größer, dass der Gegner uneinholbar "davonzieht". Die größere Scheibe verzeiht Fehler also weniger als die kleinere Scheibe. Zum "Scoren" (Punkten) zielen Spieler deshalb vor allem auf das Bull's Eye.

WELCHE EIGENSCHAFTEN HABEN STEEL-DARTBOARDS?

Na klar: Das Ding ist rund, hat die Zahlen immer an der verkehrten Stelle und besteht aus Holz und Schweineborsten! Also "rund" stimmt, die Zahlen sind da, wo sie hingehören und das Board besteht – zumindest beim Steel-Darts – aus einem Sperrholzbrett und den darauf gepressten und eingefärbten Fasern des afrikanischen Sisal, einem Getreide ähnlich unserem Hafer. Jedoch gibt es bei diesen Boards fast eklatante Qualitätsmerkmale, die sich klar im Preis niederschlagen. Gemeint ist der "Spider", der Drahtverhau, der die einzelnen Felder und Segmente der Spieloberfläche abtrennt. Er besteht bei den herkömmlichen Boards aus einem runden Draht, der durch Krampen (englisch "Staples") in den Sisal getrieben wird. Bei sehr guten Boards - z. B. bei unserem Board "Supamatch" - wird ein ebenso großer, aber dreieckiger Stahl durch die Sisalfasern in die Holzplatte gepresst, um einem aufschlagenden Dart möglichst wenig Widerstandsfläche entgegenzusetzen und ein Aufeinandertreffen mit den – hier fehlenden – Krampen zu vermeiden. Dementsprechend ist auch die Lebensdauer eines solchen Boards weitaus höher, der Faktor "Abpraller" ist zu vernachlässigen. Und außerdem spielen die Profis, auch im TV, darauf!!!

WIE IST DER AUFBAU DES ELEKTRONIK-DARTBOARDS?

faq aufbau boardVon der Mitte nach außen teilt sich das Electronic Dart-Board wie folgt auf (mm-Angaben beziehen sich auf das Innenmaß):
Bull's Eye 13 mm
Outer Bull 35 mm
Single Target Little 77 mm
Treble-Ring 9 mm
Single Target Big 52 mm
Double-Ring 9 mm
Zahlenring 50 mm

PERFEKTES HERAUSNEHMEN DER DARTS AUS STEEL- UND E-DARTBOARDS. WIE GEHT‘S AM BESTEN?

Grundsätzlich gilt: Immer möglichst gerade, also horizontal herausziehen. Dabei maximal die Darts um 90 Grad drehen. Alles andere geht zu Lasten der Boards und der Spitzen. Meiner Erfahrung nach geht es gerade bei festen Würfen am einfachsten, wenn ihr den kompletten Dart mit der Faust packt, den Handballen auf die Scheibe legt und den Dart ruckartig herauszieht. Bei den etwas leichter geworfenen Darts reicht bei Elektronik-Dartboards der Daumen und das zweite Glied des Zeigefingers rechtwinkelig zum Daumen und parallel zum Board – ein Ruck und die Plastikfinger geben den Presssitz um die Spitze frei. Ganz wichtig: Nur unbeschädigte und fest angezogene Spitzen verwenden. Auch ein gut in Längsrichtung angeschliffener Steeldart ist nicht nur für den Wurf – er bleibt besser stecken und hat weniger Bouncer – sondern auch für das Board gut. Viele Spieler ziehen den Dart leider quer heraus und beschädigen dabei die feinen Härchen der Sisalfaser.